Sonntag, 1. Februar 2015

Dieser Blog wurde leider eingestellt. Er bleibt Online als Zeitzeuge!

Nachtrag zum 12.01.2016
Das Problem der CDU
CDU, die Partei will pupsen, nur im Darmausgang verstopft die Merkel den befreienden Luftausgleich. Ein Abort ist so vorprogrammiert.




Das Jahr 2015 hat begonnen. Die CDU wird nun selbstverschuldet vom EURO und  von den Griechen zu waschechten Kommunisten erzogen. Zumindest ein großer Teil der Bürger lebt ja bereits in sozialistischen Verhältnissen.  Bzw. ist zum blossen Herdentrieb verdammt worden. Eigene und individuelle Vorstellungen von Gesellschaft ist da nicht mehr möglich. Wer nicht mit der Mitte geht, der fällt rechts oder links herunter. Die Masse, meist getrieben durch das Steuerumverteilungsystem.

Der Gedanke ein riesiges Arbeiterheer aus Kriegsgebieten zu bekommen, treibt die politische Elite in Deutschland an. Die Erfolge der KP in China - ein nicht genutztes Potential der Landbevölkerung für das Wachstum zu nutzen - nimmt nun auch in  Deutschland Formen an.

Da Putin nun auf eine Enscheidung drängt und durchaus in wenigen Monaten in der Lage ist, Syrien unter einer Herrschaft zu bringen, da könnte durchaus passieren, dass unser Land Krieg fördert als Krieg zu bekämpfen.


Für das Individium bedeutet dies: Wer in der Masse die Vorteile nicht mitmacht verliert langfristig. Der Einzelne hat sich in das Herdenbild eingefügt oder wurde fügig gemacht. Die Grundrechte gelten schon lange nicht mehr für das Individium.

Ist nicht mehr mehr viel des Weges bis zum "wahren" Sozialismus!. Hauptsache immer an der Macht gewesen, CDU !. Nur die  Rechtschreibung muss bei "C" geändert werden und die Partei darf sich Communistische Deutsche Union (CDU) nennen. So wurde ja auch im 18 Jhr. geschrieben. Die CDU sollte sich überlegen, ob Sie nicht im Sozialismus besser aufgehoben wäre? Dieser Blog trägt dazu bei.

Die CDU hat den EURO zu verantworten und wird nun in den Sozialismus getrieben.  Die heutige Sitaution 2015: rießige Geldschwemme: Milliarden Euros, die keiner will. Nun, da Sie auch eng mit den Versicherern gestellt hat, die keine Anlage mehr sehen, ausser die für 0,1% Zinsen haben nun ein neues Geschäftsmodell vorgeschlagen. Ausserhalb des Bankensystems soll nun ein Fond entstehen, mit Einlagen der Lebensversicherer. Dieser soll staatliche Projekte finanzieren und soll eine Verzinzung von über 4% bekommen, sodass die Versicherer wieder Gewinne mache können und Ihren Kunden einen kleinen Bonus mitgeben können. Ich frage Sie, ist so ein Modell noch Demokratie?
Parteien, die Ihre Macht um jeden Preis behalten wollen und versuchen durch Markteingriffe, viele Bürger die finanziell sich wo engagiert haben (z.B. Lebensversicherung), zu helfen und dann die Wahlkreuze zu bekommen. So entsteht eine Art Herdentrieb. Alle machen das, was die Mehrheit macht. Ist ja auch klar, wenn es schief läuft, dann rettet uns die Politik!. Nur, es gibt Gruppen die eben nicht dabei sind und denen wird die Grundrechte vorenthalten. Die Zahlen das mit Ihren Steuern. Bei einer vorhanden Konstellation muß man fragen, ob wir nicht im Kommunismus besser aufgehoben wären?. Da wurde kaum jemand bevorteilt und alle hatten das gleiche Schicksal. Mein Fazit, die Parteien entfernen sich von den Bürgern, die Mehrheit wird schon lange mehr gehört und es ist eine Frage der Zeit wann das System implodiert. Der Autor glaubt auch nicht mehr, dass die Herschenden freiwillig Ihre Macht abgeben werden.

Donnerstag, 22. Januar 2015

Politisch aktiv zu sein kann strafbar sein?

Wenn sich Poiltiker in Ämter strafbar machten, wurden sie auch bisher verfolgt. Nach einem BGH-Urteil ändert sich diese Situation nun aber grundsätzlich. Schon die Mitgliedschaft in einer politischen Gruppe kann strafbar sein.

Das BGH-Urteil hat weitreichende Konsequenzen für alle politisch aktiven Gruppen in Deutschland. Auch sie müssen nun damit rechnen, dass sie als kriminelle Vereinigungen eingestuft werden, wenn sie sich regelmäßig mit anderen politischen Gruppen und Lobbyisten zu organisierten Absprachemeetings sich  treffen. Zudem kann der Verdacht schon dazu führen, dass man abgehört und beobachtet wird.

Dieser Text wurde vom Autor als Satire hier eingebracht. Es wurde ein Pressetext der tagesschau genommen und Hooligans durch politische Parteien ersetzt.

Es stellt sich allerdings die Frage, wenn in Ortsverbänden krimminielle Machenschaften wie Bestechung etc. passiert, inwieweit nicht Parteien diesem Urteil auch unterliegen?

Hier zumindest nächste Frage, wer entscheidet dies?. Richter und Staatanwälte ,die von Politiker eingesetzt werden?. Erinnert uns eher an das Zitat von Walter von der Vogelweide (1170 - 1230--lange her!) “Wes Brot ich ess, des Lied ich sing” 

Jedenfalls zeigt dies Urteil, die rechtliche Grundlage und Gründe Bürger zu bespitzeln nehmen täglich zu. Der CDU sei Dank! (das "Gott" sei Dank wurde bewußt weggelassen!)

Dienstag, 13. Januar 2015

CDU schafft bei der Bekämpfung von Pegida die Reisefreiheit ab und kopiert das SED Regime

Jeden Montag seit November, dass gleiche Bild. Menschen aus ganz Deutschland kommen nach Dresden um friedlich Ihre Grundrechte auf Meinungsfreiheit und Demonstrationsrecht wahrzunehmen. Auch ohne Bewertung, wer und was da mitläuft, die Regierung hat die Deutsche Bahn aufgefordert die kostengünstigen Sparticket in Richtung Dresden zu reduzieren, sodass für viele die Reise nicht erschwinglich ist.

Es ist damit die Kopie der DDR und die CDU scheint sich zum legalen Nachfolger der SED hochzuarbeiten. Zudem erinnerten am 12.01. Anti-Pegida Demos mit Kindern die Plakate trugen an die alte SED Zeiten bei denen Aufmärsche zu den Jahrestagen Kinder und Jugendlcihe herangezogen worden sind.

Die Lichausschaltung beeinträchtigt die Basis einer friedlichen Demonstration, die Vermittelung und Präsentation der eigenen Meinung. Die DDR 2.00 ist derzeit stark im kommen.

Zum sind die CDU Strategen dabei, künstlich Pegida medial hochzuhalten, um die AfD herauszufordern sich zu positionieren. Da bei Pegida auch die alten Montagsdemonstranten rumlaufen, die seit Jahren Montags immer warnen vor Dingen wie der Invasion der Ausserirdischen, kann eine Partei die sich hier einbringt, nur blamieren und wäre für die Mitte nicht mehr wählbar. Dahin will die CDU die AfD bringen. Da wird dann auch schon einmal medial übertrieben und das Risiko eingegangen die Gesellschaft zu spalten. Zum Marchterhalt ist der CDU alles recht.


Donnerstag, 18. Dezember 2014

Der Mindestlohn kommt zum 1.1.2015 und zeigt schon sein ausufern! Sozialismus in Vollendung...

Derzeit schicken sich Firmen gegenseitig Verpflichtungserklärungen, da steht schon mal drin: 

"Mit Inkrafttreten des Mindestlohngesetzes (MiLoG) ab dem 01.01.2015 ist der Auftraggeber angehalten, bei seinen Auftragnehmern sicherzustellen, dass diese die gesetzlichen Bestimmungen aus dem MiLoG einhalten werden.
Auf Verlangen des Auftraggebers bestätigt der Auftragnehmer unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von sieben Tagen nach Zugang der entsprechenden Aufforderung, die Einhaltung des MiLoG durch Vorlage eines der folgenden Nachweise:
- Lohn- oder Gehaltsabrechnung
- Arbeitsvertrag
- Niederschriften nach § 2 des Nachweisgesetzes
- sonstige Unterlagen, aus denen sich die Einhaltung des MiLoG ergibt"

-----> wie in der sozialistischen Wirtschaft, werden alle Daten duchgereicht, da bleiben ja keinem mehr irgendwie unternehmerisch klug tätig zu sein. Ist mehr eine Unternehmensspionage. Durch die Zeiterfassung, die der Auftraggeber bekommt, zugleich die Personenzahl bekommt er ja betriebswirtschaftliche Daten serviert. Dann kann er rechnen und wieder eine Runde Preise drücken.  Vom Namen nach nennen die das "Marktwirtschaft", aber wo so viele Dinge transparent sind, können wir getrost von sozialistischen Anfängen nun reden.

Selbst die "Weitergabe von Aufträgen an Dritte" wird untersagt ohne Genehmigung. Wo bleibt die unternehmerische Freiheit?. Das ist starker Eingriff in unternehmerische Entscheidungen und symbolisiert den aufkommenden monetären CDU Sozialismus. Diese Partei steht in der Verwnatwortung, die SPD sind ja schon immer Rotarmisten.

Das Mindestlohngesetz wurde so verkauft an den Bürger, dass der Staat kontrolliert und nun gibt es den Durchlauf in den Unternehmen. Der Wahnsinn beendet die freie Marktwirtschaft zum 1.1.2015 !

Bekomme immer mehr den Verdacht, wer schützt kleine und mittelständische Unternehmer, die den Grosskonzernen zuarbeiten?. Nun müssen diese Unternehmen, sehr vieles offenlegen, weil eine kleine sozialistische Minderheit zufällig einige Minister stellt?. Es scheint so zu sein, dass die Grossunternehmen das beste aus dem Gesetz gemacht haben, zu Ihrem Vorteil. Die Entwicklung zu monopolitischen Grossunternehmen wird wieder bestärkt und am Ende haben wir doch dann sozialistischen Einheitsbrei, durch die Hintertür!

Die Unternehmen über 1.000 Mitarbeiter werden nun meist neue Arbeitsverträge als Zeitverträge machen (schätze ca.70% davon) und damit eine 3.Klasse der Gesellschaft schaffen. Eine neue Klasse, meist junge Menschen, die als Berufeinsteiger loslegen möchten. Diese Klasse hat kein Zugang zur Wohlstandentwicklung. Oder glaubt jemand ein Zeitarbeiter bekommt ein Baukredit?

Grosskonzerne werden dafür werben, dass Sie über Mindestlohn zahlen. Das wird das Signal für die Lohnspirael zurück zum Mindestlohn. Millionen Menschen werden langfristig in diese Spirale nach unten kommen. Wer hat die Vorteile? Die alten Wähler der CDU!. Sind beruflich "durch" und lassen die kleinen Gehälter der jungen Generation. Diese derzeitige Generation, die an der Macht ist, wird immer egoistischer und hat keinen Anstand mehr.

Freitag, 5. Dezember 2014

CDU Parteitag am 9. und 10.12.2014. Vergleichbar mit dem VI. Parteitag der SED ?

Der VI. Parteitag der SED fand am 15. – 21. Januar 1963 statt und hatte den Schwerpunkt das Neue Ökonomische System der Planung und Leitung (NÖS) aufzubauen. Ein staatliches Programm zur Reform der Planwirtschaft in der DDR. (siehe Wikipedia).Vorgesehen war die Dezentralisierung der Führungs- und Planungsinstanzen und mehr Eigenverantwortlichkeit der Betriebe.

Nun kopiert die CDU auf dem anderen Weg, Zentralisierung des Wirtschaftssystems. Pflegeversicherung, Einflussnahme in betriebliche Orgainisationen der Privatwirtschaft, Minderheiten in der Pflegeversicherung wie Kleinunternhemer werden nicht berücksichtigt. Energiepolitik stattlich verordnete Preise usw.....So kommt es, das quasi beide Parteitage sich programmatisch treffen..... so wiederholt sich Geschichte!.

Der lezte Partei war 2h früher fertig wie geplant, da ja Diskussionen nicht mehr erlaubt sind. Laut Verfassung ein Widerspruch zur Aufgabe der Parteien. Eigentlich müsste hier der Verfassungsschutz ermitteln (unwahrscheinlich, da die übergeordenten Entscheider CDU Politiker sind). Also etwas ähnlich dem SED-Regime?. Dort waren es auch ausgesuchte Delgierte....Also unter uns, vielleicht schafft es die CDU ja diesmal 3h vor dem geplanten Ende das Dingsda zu beenden?

Donnerstag, 4. Dezember 2014

"Wer diesen 80%-Sozialismus als Kapitalismus bezeichnet, muss mit ideologischer Blindheit geschlagen sein" Zitat Roland Baader

Zitat von Roland Baader (von der FB Seite Roanf Baaders) „Betrachten wir Deutschland doch einmal mit “kapitalistischen Augen”. Wir erkennen ein Land mit einem staatlichen Rentensystem, einem staatlichen Gesundheitswesen, einem staatlichen Bildungswesen, mit staatlich und gewerkschaftlich gefesselten Arbeitsmärkten, einem konfiskatorischen Steuersystem, einer Staatsquote von über 50%, mit einem erheblich regulierten Wohnungsmarkt, einem massiv subventionierten und regulierten Agrarsektor und einer in einem kompliziertes Geflecht zwischen Markt und Staat eingebundenen Energiewirtschaft, mit mindestens Hunderttausend Betrieben in “kommunalem Eigentum” (d.h. Staatseigentum) und einem staatlichen Papiergeldmonopol, ja sogar mit einem Staatsfernsehen samt Zwangsgebühren. Wir erkennen ein Land, in dem fast 40% der Bevölkerung ganz oder überwiegend von Staatsleistungen lebt und in welchem das gesamte Leben der Bürger von staatlichen Regelungen überwuchert ist. Wer diesen 80%-Sozialismus als Kapitalismus bezeichnet, muss mit ideologischer Blindheit geschlagen sein. Und wer gar von Turbo- oder Raubtierkapitalismus redet, den muss der Verstand ganz verlassen haben (oder die panische Angst vor dem Machtverlust zu verbalen Veitstänzen getrieben haben).”
(Roland Baader).


Da fällt mir der neueste Clou der politische Elite ein. Deren Fürsorge für Versicherungen. Die haben nun ja viel Spendengelder überwiesen, auch aufgrund der sozialistischen Zwangsgesetzte wie Riesterrente und nette Steuermodelle (für die oberen 10.000!). Nun merken die Politiker, zuviel kann schaden. Da werden die Nichtwähler aktiv und wählen AfD. Da hat die Versicherungswirtschaft ein neues Konzept vorgelegt. Das Public Private Partnerships (PPP), hier darf nun die Versichrungswirtschaft im grossen Stille in Autobahnen investieren. Irgendwo müssen die ja Ihr Anlagegeld derr Kunden stecken. Nur das Risiko ist gering, gemeinsam mit den Politikern die Verzinszung gesteuert werden kann. Der sozialistische Kreislauf in Vollendung. Sagt mal einer, bei Zinssätzen von 0,5% dürften den Staat dazu bewegen, Investitionen zu privatisieren?. Nur um Statistiken der Staatquote zu drücken. Das zahlt ja nur der Normalbürger. Wie absurd ist das, staatliche Fürsorge für Versicherung mit sozialistische monetärer Planwirtschaft umgesetzt.

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Die Bürger spüren, die Parteiendemokratie ist im Gange in die Geschichtsbücher

Nur wenige Bürger sind noch in Politik involviert und Parteien tun nichts diese wieder isn Boot zu bewegen. Dies wäre eigentlich die Aufgabe von Parteien. Keine reformen die die Basis der Struktur ändert. Nur noch Abgabe an Verantwortung un noch weniger kontollierebare Organisationnen. Zum Schluß bestht diese Demokratie nur aus denen, die Ihr Brot damit verdienen. Alleine in der Renten- und der Geldpolitik sit ein Ende des System abzsehen. Mit der EZB, die Unternehmensanleihen kaufen wird, sicher bereits in der Geschichte und das ungerechte Rentensystem wird dann ungerecht, wenn immer mehr Menschen dies so empfinden.